Die Full Tilt Poker Rettung scheitert

Es war kein Geheimnis, dass viele Poker Spieler eine Einigung zwischen dem US-amerikanischen Justizministerium, Full Tilt Poker und der französischen Investment Firma Groupe Bernard Tapie (GBT) abwarteten. Nun ist bekannt, dass keine Einigung gefunden wurde die Angelegenheit vorerst aufs Eis gelegt wird.

Die Verhandlungen dauern seit längerer Zeit an weil GBT und Poker Stars versuchen, Full Tilt Poker zu erwerben. Der Deal besagte, dass Poker Stars Full Tilt Poker übernimmt, samt aller Schulden und einer Zurückzahlung von 330 Millionen $ an die Spieler, deren Konten eingefroren wurden als Full Tilt Pokers Schwierigkeiten Übermaß angenommen haben. Der gesamte Deal wurde auf 750 Millionen $ angesetzt, bei dem das US-amerikanische Justizministerium eine Überwachungsrolle spielen sollte.

Gerüchte hausieren, was die Gründe sind, weswegen der Deal nicht zu Stande gekommen ist. Poker Stars hat sich noch nicht dazu geäußert. Ein Grund könnte sein, dass das Justizministerium die Deadline für die Zurückzahlung der Schuldner vorgezogen hat oder dass es Probleme bei der Eingliederung von Full Tilt Poker in Poker Stars unter nicht-amerikanischem gibt. Der zweite Grund ist sehr problematisch, weil die meisten wertvollen Anlagen Full Tilt Pokers im Ausland liegen.

Obwohl die meisten dieser Übername positiv gegenüber stehen, haben manche Bedenken, dass sich durch diesen Zusammenschluss ein Monopol entwickeln könnte. Poker Stars konstatiert allerdings, dass sie Full Tilt Poker separat operieren würden, weil sie glauben, dass amerikanische Spieler einem französischen Unternehmen eher skeptisch gegenüber treten würden.

Teilen

Die 5 besten Online Casinos

Bonus € Besuchen
100 € Zum Bonus
100€ Zum Bonus
200$ Zum Bonus
200€ Zum Bonus
€1000 Zum Bonus
Online Casino Welt - Das komplette Verzeichnis der Online Casinos und Informationsportal zu allen Casinospielen
Copyright 2008-2010 OnlineCasinoWelt.org - Alle Rechte vorbehalten.